Foto: © Olaf Malzahn

Optische und optoakustische Sensoren zur Messung der Hämoglobinkonzentration

Tandem Projekt 2 - Hämoglobinmessung

Was will das Projekt?
Ziel ist es einen Sensor und eine Überwachungsmethode zur nicht-invasiven und kontinuierlichen Messung der Hämoglobinkonzentration bei kritisch kranken Menschen - für Kinder und Erwachsene - zu entwickeln.

Denn die invasive Methodik ist mit Unannehmlichkeiten für die Patient:innen verbunden, dem sehr oft Blut abgenommen werden muss.

Hämoglobin ist ein faszinierendes Molekül. Die Bindung, der Transport und die Abgabe von Sauerstoff aus der Lunge in die Zelle ist genial gelöst. Beides - Molekül und Funktion - sind für den Menschen lebens- und leistungsnotwendig. Das macht die Menge an Hämoglobin im menschlichen Körper so wertvoll. Und sie ist die Reserve für den Notfall, entweder bei Sauerstoffmangel oder bei Hämoglobinverlust.

Wem nützt das Projekt?
Das Projekt kann vielen Erwachsenen und Kindern helfen, die sich in einem kritisch kranken Zustand befinden und zur ständigen Überwachung die Hämoglobinkonzentration gemessen bekommen müssen. Das funktioniert normalerweise über eine Blutentnahme bei dem die Patient:In gestochen  - also invasiv – behandelt wird. 

Hätte man ein Gerät welches ohne Schmerzen und Einstiche zu benötigen, die Messung vornehmen könnte, wäre das eine schmerzfreie Möglichkeit für die kontinuierliche Überwachung.

 
Foto: © Olaf Malzahn
Foto: © Olaf Malzahn
Foto: © Olaf Malzahn
Foto: © Olaf Malzahn
Foto: © Olaf Malzahn
Foto: © Olaf Malzahn
Foto: © Olaf Malzahn

Welcher Unternehmenspartner ist dabei?
nsti Northern Scientific Tech and Integration GmbH, Hamburg
Ansprechpartner: Frank Dörries

 

Welche besonderen Verfahren oder Geräte werden genutzt oder stehen zur Verfügung?
3D Drucker für den Heimgebrauch (Sidewinder II, Artillery) wurde angeschafft. Zur Konstruktion wird die 3D CAD Software (Autodesk Fusion 360, Eagel Layout Software, Autodesk GmbH) und zur Erzeugung der 3D-Druckjobs die Open-Source Slicer-Software Ultimaker Cura (Ultimaker), eine Software die zur Umwandlung von 3D-Modellen in G-Code, verwendet wird.

 

Institution: UKSH Campus Lübeck - Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Projektleiter: Prof. Dr. med. Hartmut Gehring
Projektmitarbeiter: Tim Schaller

Ansprechperson
Foto: © Olaf Malzahn
Kerstin Rönick
Projektmanagerin TANDEM CIC
Tel.: 0451 3101 1155
Kontakt